Beziehungsstreit lösen - so gelingt es - Paar, das streitet - Lebensfreude-Academy

Beziehungsstreit lösen – so geht´s

In jeder guten Beziehung gibt es auch mal Streit. Umso wichtiger ist es, Beziehungsstreit auch wieder gut lösen zu können. Wie sich Beziehungsstreit lösen lässt und was du selbst oder besser noch, was ihr gemeinsam dafür tun könnt, um eine gute Lösung zu finden, das erfährst du im Beitrag.

Du lässt immer alles liegen…

Besonders in den letzten Wochen und Monaten, seit Paare, Eltern und Kinder gemeinsam im Home-Office und Home-Schooling sind, kommen unsere Kunden noch öfter mit der Frage zu uns: Wie können wir verhindern, dass Beziehungsstreit eskaliert?

Viele Paare und besonders Familien sitzen nun schon seit Wochen und Monaten mehr oder weniger auf engstem Raum, ohne Abwechslung und mit immer neuen Herausforderungen, aufeinander. Die Unzufriedenheit mit der äußeren Situation wächst. Diese Situation verbunden mit dem eigenen inneren Erleben, kann dann schnell mal zu Konflikten innerhalb der Beziehung oder der Familie führen.

Da genügt es schon, wenn er die benutzte Kaffeetasse auf der Arbeitsplatte hat stehen lassen, anstatt sie gleich in die Spülmaschine zu räumen. Sie sieht es, ist genervt und spricht ihn entsprechend darauf an. Er versteht die Aufregung nicht und verteidigt sich. Ein Wort gibt das andere, es folgen gegenseitige Vorwürfe und es schaukelt sich so richtig hoch. Beide sind davon überzeugt, dass sie selbst im Recht sind und der andere im Unrecht ist. Der Partner oder die Partnerin muss gefälligst seinen oder ihren Standpunkt ändern und endlich einsehen, dass er oder sie falsch liegt. Dabei fühlen sich beide missverstanden und vom anderen ungerecht behandelt.

Warum Beziehungsstreit lösen nicht in jeder Situation möglich ist

Es macht keinen Sinn, in einer solch emotional aufgeladenen Situation, das Thema besprechen und klären zu wollen. Eine sachliche Klärung oder gar friedliche Lösung in diesem angespannten Moment zu finden, ist kaum möglich. Im Gegenteil: Besteht einer der Partner darauf, dass das Thema JETZT geklärt werden muss, eskaliert die Situation noch mehr.

Welche Möglichkeiten hast du, wenn dir deine Partnerin oder dein Partner Vorwürfe macht, dich vielleicht sogar provoziert und dabei völlig ausflippt?

Bisher bist du vielleicht darauf eingestiegen, hast angefangen dich zu rechtfertigen, hast dich gewehrt und womöglich zurückgeschrien… Das gleicht einem Ping-Pong-Spiel, das viele Paare bis zur Perfektion spielen können. Jeder versucht „besser“ zu sein als der andere. Jeder versucht den anderen mit Vorwürfen und Schuldzuweisungen zu übertreffen. Sie trifft ihn an seinen wundesten Punkten, er trifft sie an ihren wundesten Punkten und am Ende sind beide schwer verletzt. Danach ist es immens schwer, wieder zurückzukommen und sich wieder in die Augen zu schauen.

Beziehungsstreit lösen: Schritt 1

Wenn die Situation emotional so aufgeladen ist, hilft nur noch eins: Raus aus der Situation! Klappe halten! Auch wenn es schwerfällt!

Nimm Abstand. Bleibe möglichst ruhig. Sage maximal: Das klären wir später. Geh aus der Situation. Verlasse den Raum. Vielleicht kannst du auch einmal um den Block gehen. Atme mehrere Male tief durch – oder, wie es auch so schön heißt: Komm runter.

Erst danach, wenn sich die Emotionen wieder beruhigt haben, kannst du das Thema noch einmal ansprechen.

Vielleicht denkst du jetzt, dass du das Thema lieber nicht mehr ansprechen möchtest, damit es nicht noch einmal eskaliert. Im Grunde fühlt es sich jetzt ja wieder gut an und du möchtest die schöne Stimmung nicht verderben. Vielleicht hast du diese Erfahrung auch schon mal gemacht, dass es sofort wieder eskaliert, wenn du es noch einmal angesprochen hast, deshalb willst du diese „schlafenden Hunde“ lieber nicht mehr wecken, wie es umgangssprachlich auch gern genannt wird.

In diesem Fall probiere doch mal folgendes…

Beziehungsstreit lösen: Schritt 2

Schau dir deine oder besser gesagt eure Situation von außen an, wenn ihr das Thema noch einmal ansprecht. Stellt euch dazu vor, ihr sitzt im Kino und schaut euch gemeinsam einen Film an.

Die Hauptdarsteller in diesem Film sehen aus, wie ihr. Sie spielen euch und eure Situation. Ihr seht euch sozusagen selbst auf der großen Leinwand und schaut von außen zu, wie ihr in die Situation geraten seid.

Schaut euch die Situation von außen an

Was seht ihr? Wie verhalten sich die beiden? Wer sagt was? Wie reagiert der andere? Könnt ihr erkennen, wer welche Bedürfnisse hat und was letzten Endes zum Streit geführt hat?

Stellt euch wirklich vor, ihr sitzt im Kino und könnt euch dabei beobachten, wie ihr in Streit geraten seid. Schaut euch dabei unbedingt auch die Szenen an, bevor ihr in Streit geraten seid. Wo und in welchen Situationen waren die beiden Hauptdarsteller, bevor es zum Streit kam? War einer der beiden vielleicht schon davor angespannt und die emotionale Reaktion hätte mehr zur vorgehenden Situation, als zu der Situation mit dem Partner oder der Partnerin gehört? Was könnt ihr erkennen?

Wer hat welche Bedürfnisse?

Was würdet ihr den beiden, jetzt aus eurer Beobachter-Position heraus, raten? Was hätten die beiden anders machen können, damit es erst gar nicht zum Streit oder bis zur Eskalation kommt?

Überlegt euch, was es braucht, um die Bedürfnisse von beiden zu erfüllen.

Stellt euch die Frage: Was braucht es, um deine UND meine Bedürfnisse zu erfüllen?

Wie schafft ihr das „sowohl als auch“?

Probiert es aus und lasst euch überraschen, wie kreativ ihr dabei plötzlich werdet. Und ganz nebenbei entwickelt ihr auch ein besseres Verständnis für euch selbst und für euren Partner oder eure Partnerin.

Beim ersten Mal kann das eine große Herausforderung sein, weil möglicherweise jeder noch in seinen Emotionen und vor allem in altbekannten Mustern steckt. Da kann es hilfreich sein, sich zuerst einmal professionelle Unterstützung zu holen. Wir sind gerne für euch da.

Alles Liebe
Sylvia & Michael

Folge uns und erhalte weitere Impulse für deinen Alltag:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen