Eine Frau und ein Mann, die sich gegenseitig im Spiegel sehen - Wahrnehmung in Beziehungen

Was hat die Qualität deiner Beziehungen mit deiner Wahrnehmung zu tun?

Die Kunst der Wahrnehmung in Beziehungen

Wie nimmst du deinen Partner, deine Partnerin oder dir nahe Menschen wahr? Kannst du sicher sein, dass das, was du wahrnimmst, auch wirklich der Wahrheit entspricht? Und wie kann es sein, dass du die Person nach Jahren möglicherweise ganz anders wahrnimmst? Hat sich die Person verändert oder deine innere Vorstellung von der Person? Und vor allem, was war zuerst da, falls du die Person verändert wahrnimmst? War es die tatsächliche Veränderung der Person oder deine Vorstellung von der Person? – Diese Fragen möchte ich in diesem Beitrag zusammen mit dir reflektieren…

Von Täuschung und Enttäuschung

Wir denken oftmals, dass jeder die Welt so sieht, wie wir selbst. Doch das ist eine Täuschung, eine Illusion. Jeder, der schon einmal von einem anderen Menschen ent-täuscht wurde, weiß wovon ich spreche. Wir sind enttäuscht, weil wir in der anderen Person etwas gesehen haben oder ihr Eigenschaften zugeschrieben haben und Erwartungen hatten, die unser Gegenüber nicht in dem Maße erfüllt hat, wie wir das gerne gehabt hätten. Und Schwupps sind wir ent-täuscht. Das ist der Moment, in dem Vorstellungen und Erwartungen auf Realität treffen. Meist löst das in uns eine wahre Flut an Emotionen aus. Doch darauf will ich jetzt in diesem Beitrag gar nicht näher eingehen. Wie du mit Enttäuschungen umgehen und daran wachsen kannst, das erfährst du hier.

In diesem Beitrag soll es vielmehr darum gehen, woher diese oftmals verzerrte Wahrnehmung in Beziehungen kommt.

Wie funktioniert die Wahrnehmung in Beziehungen?

Unsere Wahrnehmung ist eine komplexe Mischung aus persönlichen Erfahrungen, Erwartungen und inneren Bildern. Die wenigsten schaffen es, die Welt und die Menschen unvoreingenommen zu betrachten und wirklich so wahrzunehmen, wie sie sind. Doch, woran liegt das? – Einen großen Anteil daran, hat unser Verstand. Der Verstand lässt uns die Gegenwart durch die Brille unserer bisher gemachten Erfahrungen betrachten. So wird unsere gegenwärtige Wahrnehmung durch unsere Vergangenheit beeinträchtigt. Das, was wir in jedem Moment wahrnehmen, ist nicht neutral, sondern eingefärbt durch unsere persönlichen Geschichten, die in Form von Erinnerungen, Gedanken, Glaubenssätzen und Emotionen in unserem Gedächtnis verankert sind. Dieser Prozess des Wahrnehmens und Abgleichens geschieht in Bruchteilen von Sekunden und ist uns meist völlig unbewusst. Und dennoch wird genau dadurch unsere Sichtweise auf die Welt geformt.

Kann ich mich überhaupt auf meine Wahrnehmung in Beziehungen verlassen?

Wie du sicherlich erkennst, ist es uns daher kaum möglich unser Gegenüber oder eine Situation wirklich objektiv zu betrachten. Das sollten wir immer im Hinterkopf behalten. Vor allem dann, wenn wir davorstehen, anderen Vorwürfe zu machen. Denn es gibt nicht die einzig richtige Wahrnehmung. Es gibt immer mehrere Sichtweisen und Perspektiven. Hier kann uns ein bewusster Umgang mit unserer Wahrnehmung helfen, die Realität klarer zu sehen und uns von illusorischen Vorstellungen und den sogenannten Täuschungen zu befreien. Was es dafür braucht, ist die Bereitschaft, sich selbst und den Partner oder die Partnerin mit offenen Augen zu betrachten, ohne in vordefinierten Mustern gefangen zu sein oder sich in alten Geschichten zu verstricken. Hier hilft vor allem Achtsamkeit. Erfahre mehr…

Perspektivenwechsel für eine bewusste Wahrnehmung in Beziehungen

In Beziehungen bedeutet dies, nicht nur unsere eigenen Gedanken und Interpretationen zu reflektieren, sondern uns auch auf die unseres Gegenübers einlassen zu können. Anstatt uns von vorschnellen Urteilen leiten zu lassen, können wir bewusst die Perspektive wechseln und uns gedanklich in die Schuhe unseres Partners oder unserer Partnerin stellen. Dieser Perspektivenwechsel ermöglicht uns einen anderen, einen neuen Blick auf die Situation zu bekommen, was zu einem tieferen Verständnis und zu mehr Verbundenheit führt. Wichtig zu verstehen ist in diesem Zusammenhang auch, dass du NICHT deine Gedanken bist, und dass du dich aus dem Mindfuck befreien kannst. Wie du das schaffst, das erfährst du hier.

Die Qualität deiner Beziehung hängt von deiner Wahrnehmung ab

In einer Partnerschaft schafft die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel Raum für Verständnis, Mitgefühl und Klarheit. Der bewusste Umgang damit, ermöglicht es, gemeinsam zu wachsen, sich weiterzuentwickeln und eine tiefere Verbundenheit zu erleben. Sicher, es ist nicht immer einfach – und es ist auch keine einmalige Sache. Es ist vielmehr ein fortwährender Prozess, der die Grundlage zu einer erfüllten und bewussten Beziehung auf Augenhöhe legt.

Wenn du dir dabei Hilfe und Unterstützung wünschst, sind wir gerne für dich da.

Alles Liebe
Deine Sylvia

Beitrag teilen

Facebook
LinkedIn
Pinterest

Folge uns und erhalte weitere Impulse für deinen Alltag:

1 Kommentar zu „Was hat die Qualität deiner Beziehungen mit deiner Wahrnehmung zu tun?“

  1. Pingback: Vertrauen und Bewusstsein - Lebensfreude-Academy

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert